Thomas Bäumler - ZwischendenZeilen
Thomas Bäumler - ZwischendenZeilen

Hier finden Sie uns

Thomas Bäumler
c/o Naabstr. 5

92660
Neustadt

Kontakt

 

Nutzen Sie mein Kontaktformular.

ZU MEINER PERSON

Über mich:

Ich bin am 20. November 1961 in Neustadt/Waldnaab in der Oberpfalz geboren und habe das Augustinus-Gymnasium in Weiden besucht. Nach dem Grundwehrdienst ab 1982 Studium der Humanmedizin in Erlangen, Abschluß mit Approbation und Promotion. 1987 prägender Auslandsaufenthalt am Kantonsspital Nidwalden in der Schweiz. Danach Weiterbildung zum Frauenarzt. Seit 1994 bin ich zusammen mit einem Kollegen in eigener Praxis in Neustadt mit Schwerpunkt Brustdiagnostik tätig. Ich bin verheiratet und habe zwei Söhne.

Meine Hobbies:

Nun, das Schreiben natürlich, das Zeichnen und Malen und die Welt der Pflanzen (hier haben es mir besonders die Orchideen angetan). Und meine große Leidenschaft, die Heimatarchäologie, ein Thema, das mich seit 2011 nicht mehr los lässt und zu dem ich schon einige Artikel in der "Oberpfälzer Heimat", einer heimatkundlichen Schriftenreihe, veröffentlicht habe (Keine Krimis). Im Bild eine von mir 2021 gefundene keltische Glasringperle.

Warum ich schreibe?

Vielleicht kennt Ihr das: Ihr hört eine Geschichte, die es so was von wert ist, weitererzählt zu werden. In Eurem Kopf entstehen plötzlich Bilder, die man einfach in Worte gießen muss. Ihr habt etwas erlebt oder erfahren, das nicht verloren gehen sollte. So geht es mir auch. Dann setze ich mich hin und beginne zu schreiben und höre nicht eher auf, bis die Bilder im Kopf zu Papier gebracht sind. Ja, das Schreiben ist für mich wie das Malen eines Bildes. Die Wörter sind die Farben und der Finger (jawohl, Sie haben richtig gelesen, der Finger, denn ich schreibe im Einfingersuchsystem - zu mehr hat es leider nicht gereicht) auf der Tastatur ist der Malerpinsel. Dabei sind meine "Bilder" durchaus keine Stilleben oder idyllische Landschaftsbilder, sondern erzählen von Mord und Totschlag - aber immer mit einem Augenzwinkern und einem Sinn für's Schöne. Hoffe ich.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Thomas Bäumler