Thomas Bäumler - ZwischendenZeilen
Thomas Bäumler - ZwischendenZeilen

Über Thomas Bäumler

 

Geboren wurde ich in Neustadt an der Waldnaab in der nördlichen Oberpfalz, aufgewachsen bin ich im benachbarten Altenstadt, wo ich auch jetzt wieder wohne. Die Grundschule habe ich in Altenstadt an der Waldnaab besucht, danach das Augustinus-Gymnasium in Weiden, wo ich 1981 mein Abitur gebaut habe.

Von 1979 bis 1981 war ich Bezirksvorsitzender der KJG (Katholische Junge Gemeinde) Kreis Weiden/Neustadt.

1981/82 verkürzter Grundwehrdienst bei der Bundeswehr als Funker.

Danach Studium der Humanmedizin in Erlangen (1982-1988), während dieser Zeit Beteiligung am Widerstand gegen die WAA in Wackersdorf.

1987 Studienaufenthalt an der Frauenklinik  des Kantons Nidwalden in Stans (Schweiz).

1988 - 1994 Tätigkeit in Frauenkliniken in Nordbayern.

1994 Anerkennung als Facharzt und Niederlassung als Frauenarzt in Neustadt/Waldnaab.

Ich bin verheiratet mit der Psychoonkologin Annette Lang-Bäumler und habe zwei Söhne.

Seit 2013 bin ich literarisch tätig.

 

Sonstiges zu meiner Person:

 

Neben dem Schreiben beschäftige ich mich intensiv mit Heimatarchäologie und bin in dieser Funktion ehrenamtlicher Mitarbeiter des Bayerischen Landesamts für Denkmalpflege. Erstnachweis endpaläolithischer und mesolithischer Stationen in Altenstadt und Neustadt Waldnaab sowie einer eisenzeitlichen Fundstelle (frühlatenezeitlichen Siedlung?) in Altenstadt.

Weitere Hobbies sind Zeichnen (Tusche, Bleistift, Aquarell) und Botanik.

 

Warum schreibe ich?

Vielleicht kennen Sie das auch, der Kopf ist voller Geschichten, die erzählt werden müssen. Jemand berichtet Ihnen etwas, das so erstaunlich ist, dass Sie es kaum glauben können und dass es Sie geradezu drängt, diese Geschichte nachzurecherchieren und weiter zu erzählen. Sie schreiben gerne, weil schreiben wie malen ist mit Worten und weil Sie Freude daran haben, dass die Bilder, die Sie mit Worten gemalt haben im Kopf Ihrer Leser*innen Gestalt annehmen. Es macht Ihnen Freude an Welten zu bauen, die zwar nicht real sind, aber durchaus real sein könnten und, das ist das Schönste für einen Autor, in der Phantasie Wirklichkeit werden.

Dann geht es Ihnen wie mir, setzen Sie sich an Ihren Schreibtisch und beginnen Sie zu schreiben und lassen Sie sich überraschen von der Welt, die vor Ihren Augen entsteht.

 

 

 

 

Bisherige literarische Projekte:

 

Askifou - eine deutsche Flucht

Dystopischer Roman, erschienen als e-book

ISBN 978-3-74278027-0

 

Buchbeschreibung

 

Wohin flüchtet ein 81jähriger Psychotherapeut im Jahre 2042, wenn er ein in tiefer Depression versunkenes Deutschland aus Angst vor Repressalien eines übermächtigen, alles kontrollierenden Staates verlassen möchte? Ihn zieht es nach Griechenland, genauer auf die Insel Kreta. Da gibt es nur ein Problem: Die Ausreise aus Deutschland ist Privatperonen strengstens verboten. Ob Johann Reißnecker sein abenteuerliches Vorhaben gelingt und welche inneren und äußeren Prozesse ihn zu seiner Flucht getrieben haben, erzählt dieser in großen Teilen 2013 auf der Insel Kreta (Frangokastello/Sfakia) entstandene, dystopische Kurzroman.

 

 

 

Priester Neffe Tod

(Kriminalroman, veröffentlicht 2015 im Größenwahn-Verlag Frankfurt:

http://groessenwahn-verlag.de/shop/belletristik/priester-neffe-tod/)

ISBN 978-3-95771031-4

 

Buchbeschreibung

 

Georg Hornberger, Prälat, geachteter Theologe und Ehrenbürger seines Oberpfälzer Heimatortes, wird brutal ermordet aufgefunden. Nicht nur die Polizei steht vor einem Rätsel. Die angehende Journalistin Gerti Zimmermann, die ein Volontariat bei der Heimatzeitung absolviert, beginnt im Auftrag ihres Vorgesetzten zu recherchieren. Im Tagebuch des Junkies Josef, des Neffen des Ermordeten, findet sie einen erstaunlichen Hinweis: Josef wurde als Jugendlicher von seinem Onkel, dem Priester, sexuell missbraucht. Gerti entdeckt im Zuge ihrer Nachforschungen, die sie bis nach Prag führen, Familiengeheimnisse, deren Lüftung vielen Beteiligten ein Dorn im Auge zu sein scheint. Werden ihre Ermittlungsergebnisse Gehör finden? Ist die Redaktion der Zeitung bereit, die Wahrheit zu drucken?

Thomas Bäumler lässt die blutjunge Gerti Zimmermann, die noch am Anfang ihre Karriere steht, ihren ersten Fall lösen. Auf der Bühne des ländlich geprägten Nordoberpfälzer Umfeldes durchlebt eine katholische Familie ihre Tragödie. Eine sozial- und kirchenkritische Kriminalgeschichte mitten in Deutschland um sexuellen Missbrauch, Glauben und Macht.

 

 

 

FrauenGrund

(Kriminalroman, erschienen Ende Mai 2017 im Größenwahn-Verlag Frankfurt: (http://groessenwahn-verlag.de/shop/belletristik/frauengrund/)

ISBN 978-3-95771136-6

 

Buchbeschreibung

Leben schenken und Leben nehmen

 

Die ungewollt schwangere Gerti Zimmermann ist am Ende ihrer Kräfte. Ihr Freund hat mit ihr Schluss gemacht, weil eine Abtreibung für sie nicht in Frage kommt. Auf Kommilitone Max ist jedoch Verlass, in seiner WG ein Zimmer frei und somit kann sie in seine Studenten-WG einziehen. Journalistenstudium, Schwangerschaft, neue Bekannte und dann passiert noch das: Ein Mitbewohner der WG wird in Rom brutal ermordet. Gerti recherchiert und ihre Nachforschungen bringen sie bis an die Ufer des Tiber. Währenddessen werden in Italien immer mehr ausländische Mordopfer gefunden, die alle eins gemeinsam haben: Vor ihrem Tod wurden sie grausam gefoltert. Commisario Fabrese, der die Ermittlungen leitet, tappt im Dunkeln. Da kommt für ihn die Hilfe der deutschen Journalistin genau richtig. Ein Fall, der sich weit ins Darknet zieht und ein Netzwerk dunkler Machenschaften verbirgt. Eine gefährliche Situation für Gerti und das Kind in ihrem Bauch.

Thomas Bäumler lässt die angehende Journalistin Gerti Zimmermann zum zweiten Mal in Aktion treten. Dieses Mal muss sie sich gleich zwei Aufgaben stellen: Vergeben lernen und dazu die eigene ungewollte Schwangerschaft mit all ihren Problemen bewältigen. Eine spannende, moderne Geschichte wie ein flächiges Bild, gemalt mit dem Pinsel des Lebens. Starke Frauen in den Hauptrollen, die selbst Entscheidungen darüber treffen, wem sie das Leben schenken und wem sie es nehmen. Eine Geschichte über Schuld und Sühne, Rache und Vergebung. Kein Krimi für Weicheier.

 

NOMINIERT FÜR DEN "THE BEAUTY AND THE BOOK AWARD" 2017 DER FRANKFURTER BUCHMESSE

 

 

 

Liebe, Tod und Zoigl

(Oberpfalzkrimi, Erscheinungstermin September 2017 im Verlag Rauch&Feuer

(www.rauch-feuer.de)

ISBN 978-3-98187250-7

 

Buchbeschreibung

 

Für Gerti Zimmermann, die junge Polizeireporterin aus Neustadt an der Waldnaab kommt es knüppeldick. Nicht nur, dass sie sich mit einer lebensbedrohlichen Erkrankung herumschlagen muss, nein, unversehens findet sie sich in eine Mordserie verstrickt, die das beschauliche Falkenberg im Oberpfälzer Waldnaabtal in helle Aufregung versetzt und die ihren Ausgangspunkt in der angesagten Nordoberpfälzer Zoiglszene zu haben scheint. Nur gut, dass sie sich auf ihren kriminalistischen Instinkt verlassen kann und damit den ermittelnden Hauptkommissar Lederer aus einer Zwickmühle befreit, in die ihn unter anderem auch die Einmischung der Politik in Gestalt des Heimatministers gebracht hat.

Ein Krimi nicht nur für Zoiglliebhaber, der tief in menschliche Abgründe blicken lässt.

Nach PRIESTER NEFFE TOD und FRAUENGRUND der dritte Gerti-Zimmermann-Roman des Oberpfälzer Autors Thomas Bäumler.

 

 

 

Und wie geht`s weiter?

 

2018: Im Herbst wird der vierte Gerti-Zimmermann-Krimi unter dem Titel

KAIN.ABEL.OBERPFALZ. erscheinen:

 

Im Süßenloher Weiher bei Altenstadt an der Waldnaab in der Nördlichen Oberpfalz wird die zerstückelte Leiche eines zwei Jahre vorher spurlos verschwundenen Mannes gefunden. Gerti Zimmermann, die junge Mitarbeiterin des Oberpfälzer Heimatblatts stößt bei ihren Recherchen im Umfeld des Ermordeten auf dunkle Familiengeheimnisse, die bis in die vierziger Jahre des letzten Jahrhunderts zurückreichen. Wird es ihr gelingen, den verzwickten Fall zu klären, dessen Lösung anfänglich so sehr auf der Hand zu liegen scheint?

 

In seinem vierten Gerti-Zimmermann-Krimi entwirft Thomas Bäumler ein Oberpfälzer Historien- und Sittengemälde ausgehend vom Ende des zweiten Weltkriegs über die Wirtschaftswunderzeit, die Zeit des kalten Krieges bis hin zum Heute mit den Aufständen um die Wiederaufarbeitungsanlage in Wackersdorf.

 

Ein nicht ganz gewöhnlicher Kriminalroman über allzu Menschliches, über verdrängte Geheimnisse, die an die Oberfläche wollen und darüber, dass nichts so ist, wie es scheint. Keine leichte Kost.

 

 

2019: Im fünften Gerti-Zimmermann-Krimi SOMMER.SCHNEE. taucht der Leser nicht nur in die ehemalige Oberpfälzer Bleikristallindustrie ein, nein, er wird auch nach Pfelders, Meran und auf den Schneeberg in Südtirol entführt:

 

Was haben der gewaltsame Tod eines pensionierten Lehrers, eines rechten Politikers und eines früheren Oberamtsrats mit ehemaligen Glasfabriken in der nördliche Oberpfalz zu tun?

Und welche Rolle spielen dabei Ereignisse, die sich Ende des 15.Jahrhunderts im Passeiertal in Tirol zugetragen haben?

 

Recherchen zu diesem rätselhaften Fall führen die junge Journalistin Gerti Zimmermann bis nach Meran und Pfelders in Südtirol und in verfallene Oberpfälzer Glasfabriken, in denen Substanzen lagern, deren tödliches Potential nur Eingeweihten bekannt ist.

 

Selbst Gerti Zimmermann gerät in ihrem fünften Fall ins Visier der Ermittler und hat alle Hände voll zu tun, den Weidener Hauptkommissar Lederer von ihrer Unschuld zu überzeugen.

 

Ein neuer Oberpfalz-Krimi von Thomas Bäumler über behördliche Versäumnisse, schuldhafte Verstrickungen und uralte Rechnungen, die beglichen werden müssen.

 

 

 

LASSEN SIE SICH ÜBERRASCHEN!

 

 

 

 

 

 

 

 

Hier finden Sie uns

Thomas Bäumler
Danziger Str. 5
92665 Altenstadt

Kontakt

 

Nutzen Sie mein Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Thomas Bäumler